Freitag der 13. – Jason lebt

Anzeige

Mit Freitag der 13 – Jason lebt vollbrachte man bei Paramount den kleinen Geniestreich, das Ganze etwas auf zu lockern und das Treiben von Jason so zu gestalten, dass sich dieser Teil nicht so ernst nimmt wie die Filme davor. Genau deswegen ist für viele Fans Teil 6 des Franchise einer der Besten überhaupt. Nachdem der Vorgänger recht zwiespältig aufgenommen wurde, kehrte man zum altbekannten zurück.

Getreu nach dem Motto: „Tod gesagte leben länger“ wird in einer stürmischen Nacht, pünktlich zur Ankunft der immer jünger werdenden Campbewohner, der Killer vom Crystal Lake reaktiviert. Wie bereits erwähnt bietet Freitag der 13 – Jason lebt ein feine Portion an Humor, was den Verleih allerdings nicht davon abhielt den Film zur Veröffentlichung 1987 zu schneiden. Ganze 13 Jahre musste man in deutschen Gefilden mit der „leichten“ Fassung vorlieb nehmen. Doch im Jahr 2000 geschah ein kleines Wunder und im Zuge von Neuveröffentlichungen bekam Freitag der 13 – Jason lebt eine 2. Chance auf VHS und wurde unzensiert im original Kinoformat veröffentlicht.

Nun der Vergleich der Erstauflage von 1987 und der Neuauflage von 2000.

freitag6_1

Die Neuauflage wurde farblich etwas verändert und ist nun wesentlich blaustichiger. Das Motiv ist dazu noch leicht gezoomt. Zudem sind die Ecken der Neuauflage nicht abgerundet.

freitag6_4

Hier nochmal der farbliche Unterschied im direkten Vergleich. Den eben bereits erwähnten veränderten Bildausschnitt erkennt man sehr gut am rechten Bildrand. Der Ast ragt bei der Neuauflage noch weniger ins Bild.

freitag6_3

Die Rückseite wartet ebenfalls mit veränderten Farbwerten auf. Ansonsten gibt es keine gestalterischen Unterschiede.

freitag6_52

Jason steht bei der Neuauflage vor einem blaueren Nachthimmel und die Flammen schlagen ihm lichterloh entgegen. Was zudem noch auffällt ist der höhere Schwarzwert der Neuauflage, dagegen wirkt die Erstauflage recht blass.

freitag6_2

Das eingefügte VHS Logo der Neuauflage ist einer der wenigen gestalterischen Unterschiede, an der man die Auflagen sehr gut auseinander halten kann. Genauso fällt auf, dass die Titelschrift bei der Erstauflage etwas grösser ist.

freitag6_6

Die Kassette der Neuauflage hat nur noch einen Aufkleber der wesentlich schlichter gestaltet wurde.

Die Neuauflage wurde in geringer Stückzahl produziert und ist sehr rar über das Land verstreut, falls sie euch über den Weg läuft, zugreifen!

ACHTUNG!!!

Zum Abschluss gibt es noch etwas Wissenswertes. In Deutschland hat man eine ganz eigene Veränderung auf dem Coverbild vorgenommen. Damals muss wohl ein kleiner Troll in den Hallen der CIC sein Unwesen getrieben haben, zumindest rede ich mir das gerne ein, wenn ich mir das Cover betrachte und mir die Hockeymaske entgegenschielt. Ja richtig, die Maske schielt. Und wäre das nicht schon schlimm genug gewesen, der Silberblick ist nur in Deutschland vorhanden.

Zum Beweis, ein Bild der italienischen Erstauflage:

14045271_1310221952322292_213418885_o

FOTO: Mr. Stevens

09.12.16

Hier gibt es noch mehr vom Glotzgutachter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.