Amityville 3 – Vergleich der Erstauflage mit der seltenen UV Edition.

Anzeige

Amityville 3 spukte ab 1983 in den Kinos der Welt und sprang auf den 3D-Zug auf. Richard Fleischer (Conan – Der Zerstörer, Red Sonja) kurbelte seinen Beitrag zum Franchise, um das verfluchte Gemäuer bei New York routiniert, runter. Leider ist dieser Teil einer der Schlechteren und kann kaum überzeugen. Da rettet nicht mal einer der ersten Auftritte der jungen Meg Ryan etwas.

Zudem ist die Handlung ist schnell erzählt:

Der Journalist John Baxter entlarvt eine Seance als Humbug und zieht in das verfluchte Haus. Bald häufen sich die Phänomene und es beginnen Menschen zu sterben. Da ruft er einen Wissenschaftler zu Hilfe, um der Lage Herr zu werden, und um etwas über das Loch im Keller heraus zu finden.

Soviel zum Inhalt. Kommen wir nun zum Vergleich der beiden Auflagen von RCA und United Video.

amityville3_1

Die alte Erstauflage von Amityville 3 gehört noch zu den Auflagen von Columbia TriStar in großer grauer Box mit aufgeklebtem Cover und der Klappe an der Seite. Dort kann man die Kassette einfach rein und raus schieben. Leider sind die Boxen vom Lauf der Zeit nicht verschont geblieben und die Meisten leiden unter dem Kleber der damals benutzt wurde. Das Papier wird fleckig, löst sich ab und bekommt teilweise den Look von Pergament. Dadurch wirken viele dieser Boxen abgenutzter als das sie in Wirklichkeit sind. Was die Lebensdauer betrifft haben somit die United Video Boxen einen Vorteil.

amityville3_2

Hier möchte ich euch einen der größten Unterschiede beider Exemplare aufzeigen. Während bei der Erstauflage der schreiende Kopf einen grünen Filter abbekommen hat, ist bei der UV- Auflage der Kopf filterlos und sieht somit wesentlich fleischiger und ekliger aus. Der Grünfilter erinnert an eine gern genutzte Form der Coverzensur in Deutschland (siehe Bericht zu Vision der Dunkelheit). Zu erwähnen ist noch, dass der Kopf bei UV an einer anderen Stelle platziert ist und schlecht eingefügt wurde, aber trotzdem nicht störend wirkt.

amityville3_3

Die Rückseite ist bei der Kaufhausversion wie gewöhnlich schlicht gehalten. Jedem dürfte ohnehin dieses Billiglabel bekannt und dem ein oder anderen ein Dorn im Auge sein.

Anzeige

Was man bei der RCA Version gut erkennt ist, dass die Abbildung des Hauses sehr unscharf und billig wirkt. Allgemein macht die Aufmachung der Erstauflage einen recht lieblosen Eindruck.

amitiville3 5

Hier können wir sehr gut sehen, dass die Bilder der Erstauflage teilweise kleiner ausfallen aber etwas schärfer wirken.

Fazit:

Auch wenn der Ein oder Andere mir wohl für folgende Worte den Titel als VHS Sammler aberkennen würde, aber ich muss gestehen, dass mir die United Video Version von Amityville 3 besser gefällt. Sie ist von den Farben her besser gestaltet und wirkt optisch edler. Hinzu kommt noch das die UV Box sehr schwer zu finden ist. Anscheinend gab es eine sehr geringe Stückzahl dieser Edition. An dieser Stelle möchte ich Mr. Stevens danken der mir diese Auflage zur Verfügung gestellt hat.

 

04.01.17

Hier gibt es noch mehr vom Glotzgutachter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.