ICH WEISS WAS DU LETZTEN SOMMER GETAN HAST

Anzeige

Schon Mitte/Ende der 1980er Jahren war das Teenie Slasher Genre weitestgehend ausgestorben. Die letzten Reste der glorreichen Tage wurden mit Fortsetzungsfilmen wie Freitag der 13. Teil 8 Todesfalle in Manhatten oder Halloween 5 – Die Rache des Michael Myers zu Grabe getragen. Obwohl diese Filme heute etwas besser dastehen als sie damals gemacht wurden, sind sie sie meist bei den Fans und Kritikern eiskalt durch gefallen. Obwohl ich sagen muss dass ich gerade Halloween 5 sehr mag, allgemein habe ich ehr einen Hang zu den Fortsetzungen als zu den Originalen. Aber das nur am Rande.

So geschah es, dass kein geringerer als Großmeister Wes Craven im Jahre 1996 mit dem überaus erfolgreichen Meisterwerk SCREAM – SCHREI eine Welle von neuen Teenieslashern los schlug, in dessen Fahrwasser auch Ich weiss was du letzten Sommer getan hast, schwamm.

Der Film erschien 1997 in den Kinos und basiert lose auf dem Roman von Lois Duncan. Das Drehbuch stammt von Kevin Williamson, der ebenfalls das Script für Scream – Schrei geschrieben hatte. Wie es sich für einen waschechten Teenieslasher gehört, müssen natürlich auch gut aussehende Tus…., ähm, Damen ihr junges Leben lassen. Somit dürfen wir Sarah Michelle Gellar (Buffy – The Vampire Slayer), Jennifer Love Hewitt (Ghost Whisperer) und Bridgette Willson (Last Action Hero) in jungen Jahren dabei zusehen wie sie mit praller Oberweite vor dem Killer davon rennen.

Doch bevor wir loslegen, hier der Plot von Ich weiss was du letzten Sommer getan hast:

Julie und ihre Freunde rasen mitten in der Nacht über eine dunkle Landstraße. Dabei übersehen sie einen Mann und es kommt zu einem folgenschweren Unfall, bei dem das Opfer stirbt. Um nicht ins Gefängnis zu müssen oder ihre Beruflichen Chancen zu ruinieren, versenken sie den Körper im Meer und schwören nie wieder ein Wort darüber zu verlieren. Genau ein Jahr später bekommen die Freunde Botschaften, die auf des Verbrechen hinweisen, samt einem tödlichen Fischer. Überfordert von dem Geheimnis und von einem Killer mit Haken gejagt, bleibt den Freunden nicht viel Zeit ihre Tat zu bereuen.

Soviel zum Inhalt von Ich weiß was du letzten Sommer getan hast. Der Film erschien hierzulande unzensiert ab 18 auf VHS. Für die Kaufhäuser wurde ebenfalls eine FSK 16 Fassung (identisch mit der Kinofassung) angefertigt, bei der sage und schreibe 2 Sekunden! fehlen, ja ihr lest richtig. Gerade mal 2 Sekunden machen eine höhere Altersfreigabe ab 18 aus, quasi eine Sekunde pro Jahr.

Und so ergab es sich dass Columbia/Tri-Star (CT) eine Version produzierte, die dann von United Video (UV) ein zweites Mal für die Grabbelkisten verramscht wurde.

Um diese Beiden Auflagen dreht sich alles in diesem Bericht!

Im Groben und Ganzen ist auf der Vorderseite am unteren Bereich der markanteste Unterschied wahr zu nehmen, der hässliche Balken von UV. Zum Glück wurden zu dieser Zeit bereits die wesentlich dezenteren Balken von UV benutzt. Dadurch werden die Credits bei UV etwas mehr zum Titel gequetscht. UV lässt es sich zudem nicht nehmen darauf Hinzuweisen das es sich um einen Horrorfilm handelt. Dafür haben sie am oberen rechten Bildrand das Logo von CT, logischerweise, entfernt. Was ich allerdings für etwas unfreiwillig komisch finde, ist dass bei der CT Auflage der Jubiläumssticker (75 Jahre Columbia/Tri-Star!!!) direkt auf dem Ausschnitt von Jennifer Love Hewitt platziert wurde.

Auf der Rückseite ist mir allerdings dann das Lachen vergangen. Während die CT noch wirklich hübsch gestaltet ist, basiert auf der 18ner, wurde alles bei UV komplett entfernt. Das billige schwarz entbehrt nicht nur die hübsche Farbgestalltung, den Celluloid Rahmen bei den Szenenbildern (Das obere Bild wurde sogar beschnitten, wobei Ryan Phillippe nur noch einen halben Kopf hat) und der Fischermann´s Freund darf uns auch nicht mehr entgegenblicken. Da UV diese billige Sche…. nicht umsonst produziert hat, wurde der Hinweis dass es sich dabei um eine „Neu bearbeitet Fassung“ handelt, gleich mal unter den Teppich gekehrt.

Der Spine beider Auflagen ist der jeweiligen Covergestalltung entsprechend gut gearbeitet oder aufs wesentliche beschränkt. Obwohl ich zugeben muss dass die UV Tapes in einer Reihe aufgestellt, durch die schlichte Gestaltung auch etwas für sich haben. Zumindest kann man das Heutzutage ruhig mal in den Raum werfen. Damals wurde man für solche Ideen noch Gesteinigt.

 

 

 

 

 

 

DIE TAPES

Bei den Tapes hat CT natürlich ebenfalls die Nase vorn. Ich muss auch wirklich sagen das man die Qualitätsschwankungen bei der UV Kassette wirklich erkennen kann. Ein viel höheres Rauschen im Bild macht den Genuss voll ends zu nichte, während die CT angenehm zu schauen ist. Was mir allerdings aufgefallen ist, ist die Tatsache dass die TV Ausstrahlungen alle samt etwas heller sind als die VHS Versionen.

Fazit:

Auch Heute macht Ich weiss was du letzten Sommer getan hast noch jede Menge Spass. Ganz ohne Selbstironie, gradlinig und auf den Punkt gebracht, kommt dieser Streifen auch noch immer gut an. Was mich allerdings, bis Heute etwas verwundert, ist die Tatsache dass knapp ein Jahr später der wesentlich härter zweite Teil Ich weiss noch immer was du letzten Sommer getan hast (Gott im Himmel, das sind keine Filmtitel sondern Kurzgeschichten) mit einer Freigabe ab 16 komplett unzensiert im Kino lief und auch so auf VHS veröffentlicht wurde.

Im großen und ganzen bieten diese beiden Teile eine tolle Ergänzung zum Genre, wobei man den 3 Teil vergessen kann.

Ich weiss was du letzten Sommer getan hast wurde mittlerweile unzensiert ab 16 heruntergestuft und kann somit schon von Jugendlichen in voller länge bewundert werden. Falls ihr den Film, samt seiner Fortsetzungen noch sucht dann holt sie euch hier gebraucht oder Neu zum Top Preis auf Amazon! Mit jedem Kauf unterstützt ihr den Glotzgutachter, ohne Aufpreis!

Anzeige

 

15.04.18

Hier gibt es noch mehr vom Glotzgutachter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.