Road House

Anzeige

Road House, ein Warner VHS Vergleich.

Patrick Swayze als Schönling mit zeitgemäßer Föhnwelle, einem abgeschlossenem Philosophie Studium und einer Faust die nicht nach Westen geht, sondern vor Ort den Sklaven des Oberfieslings eine anständige Züchtigung verpasst.

Mit Road House wollte sich Patrick Swayze aus dem Nebel von Dirty Dancing prügeln. Dabei heraus gekommen ist ein 80er-Vehikel das nicht nur Oldschool Action-Veteranen das Herz höher schlagen lässt, sondern auch die ein oder andere Dame beim Anblick der durchtrainierten Machos noch weniger als das Auge trocken bleibt. Der naive Charme und die vor Testosteron geschwängerte Atmosphäre, machen Road House zu einem Kurzweiligen Vergnügen bei dem man das Gehirn ruhig mit Bier fluten kann.

Im Sommer 1990 erschien Road House hierzulande in den hiesigen Videotempeln. Kurz danach wurde er dann, wie ziemlich alles mit einer FSK 18 Bewertung, auf die Pfui-Pfui Liste der Jugendschützer gesetzt.

 

51L60AL7aHL

Hier fliegen die Fäuste in Dauerschleife. Ausgestattet mit Muckis und einer Föhnfrisur die fast eine eigene Postleitzahl benötigt, verteilt der Oberrausschmeisser in Road House saftige Keile. Wer hat noch nicht wer will nochmal !?

Anzeige

1991 gab es dann noch eine ungeprüfte Neuauflage, was wohl Sinn gemacht hat, um Kosten für eine Neuprüfung zu sparen, da der Titel eh auf dem Index stand. Zudem kam im selben Jahr eine, laut Cover, FSK 16 Version auf den Markt. Seltsamerweise befindet sich aber kein Hinweis auf der Hülle, das es sich um eine zensierte Fassung handelt. Auch auf dem Tape findet sich nichts. Nur nach dem Einlegen erscheint das FSK 18 Logo, somit befindet sich die unzensierte Fassung auf dem Tape. Darüber hinaus gibt es noch andere Abweichungen auf dem Cover.

Kommen wir nun zu dem Vergleich der der kleinen Box (3. Auflage) und der Erstauflage.

roadhouse1

Was sofort auffällt, das die drei Filmszenenbilder komplett auf der 16ner fehlen. Dadurch wirkt das Motiv wesentlich ruhiger und harmonischer. Die Schriftart weicht ebenfalls ab und der Name des Hauptdarstellers wurde nun nebeneinander und nicht mehr untereinander geschrieben.

road_House_2

Das Cover der kleinen Road House Kaufversion ist komplett neu erstellt wurden. Die meisten Filmausschnitte wurden durch Andere ersetzt, auch die Synopsis ist leicht abgeändert.

road_House_23

Während in der Erstauflage noch davon die Rede ist wie Dalton (Swayze) Fäuste, Füße und Fetzen fliegen lässt, ist bei der 16ner nur die Rede von Fäusten. Ob diese Änderung Zensur bedingt ist oder man einfach nur Platz sparen wollte, kann ich nicht sagen. Ich persönlich würde aber zu Ersterem tendieren.

Die kleine 16ner Box ist mittlerweile sehr schwer zu finden. Da es sich wohl um eine Falschauflage handelt, wie weiter oben bereits angedeutet wurde, ist diese Version wohl fix wieder aus den Regalen verschwunden. Allerdings scheint nicht einmal der Versuch unternommen wurden zu sein eine FSK 16 Fassung anzufertigen. Die fehlenden Hinweise auf dem Cover lassen dass vermuten. Vielleicht wollte Irgendwer einfach auf gut Glück dem Verbraucher etwas gutes Tun oder der Praktikant hat sich einen Scherz erlaubt. Was auch immer sich Warner Bros. dabei gedacht haben, wir werden es wohl nie erfahren.

 

 

27.11.16

Hier gibt es noch mehr vom Glotzgutachter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.