Großangriff der Zombies – Ein Formatvergleich der VHS und dem Videobook

Anzeige

Großangriff der Zombies aus dem Jahr 1980 war bereits der 35. Film von Umberto Lenzi und handelt von einem Reporter, der sich nach einem Giftgasunfall einer Horde Verseuchter erwehren muss, welche die ganze Stadt überrennen und ein Massaker unter der Bevölkerung anrichten.

Marketing Film veröffentlichte den Film 1982 komplett als unzensierte Kinofassung. Der Gewaltgrad war zwar nie so hoch wie bei „Zombie“ oder „Woodoo – Schreckensinsel der Zombies“ aber für eine Beschlagnahmung hätte es für die damalige Zeit allemal gereicht. Doch Großangriff der Zombies hatte Glück und ist bis heute lediglich indiziert, wenn auch auf Liste B.

Da Marketing schon immer ein herausstechendes Layout besaß, wurde dieses nur allzu gerne als Erkennungsmerkmal benutzt und so gab es das ein oder andere VHS Bootleglabel das ihre Cover gerne im typischen Marketing Film Look präsentierte, um bei den Börsengängern leichteres Spiel zu haben.

CMV nahm sich 2014 Großangriff der Zombies an und veröffentlichte das weltweit erste VIDEOBOOK, mit 2 verschiedenen Covermotiven, darunter, wer hätte es gedacht, das alte Marketing Film Layout. Dabei wurde allerdings das übernommene Layout optisch leicht abgewandelt.

CMV Marketing Videobook

Beginnen wir mit der Vorderseite dieser beiden tollen Veröffentlichungen.

Grossangriff_8

                       CMV Videobook                                                   Marketing-Film  VHS

 

Bei genauer Betrachtung zeigt sich deutlich, dass beim Frontcover der CMV Version die Dame mit dem Messer stark heran gezoomt ist. Ebenso fällt auf, dass die Farbe etwas entsättigt und das Bild allgemein dunkler gehalten ist, was darauf schließen könnte, dass einfach der Kontrast erhöht wurde, um das Bild weicher aussehen zu lassen. Aber das ist nur mein persönliches Empfinden und muss nichts mit der Vorgehensweise von CMV zu tun haben.

 

Grossangriff_6

                      Marketing-Film                                                    CMV Videobook

Womöglich wollte CMV die Auflistung der Darsteller am unteren Bildrand entfernen, ohne lange Bearbeitungsdauer, und um das Bild an die Abmessung des Videobooks anzupassen.

Anzeige

Wenden wir das Ganze und uns der Rückseite zu.

Grossangriff_2

Leider ergeht es der Rückseite, bei CMV, nicht besser.

Grossangriff_3

Bereits beim oberen Bild, wenn die Dame genüsslich vernascht wird, ist der Zombie bei CMV fast nicht mehr zu erkennen. Bei diesem Bild werden exemplarisch die falschen Schwarzwerte erkennbar. Hier hat das Layout leider keinen guten Job gemacht und wesentliche Bildinhalte ertrinken in der Dunkelheit.

Grossangriff_4

Betrachtet man alle Bilder der Rückseite im Vergleich, haben bei CMV alle Bilder die falschen Schwarzwerte, einen leichten Zoom und sind dazu noch ein wenig unscharf.

Grossangriff_7

Hier wird die Liebe zum Detail deutlich, mit dem adaptieren des Qualitätssiegels von Marketing-Film, wird die Limitierung hervorgehoben. Eine hübsche Idee.

Fazit:

Wie bei jeder neuen Sache gibt es den ein oder anderen Wermutstropfen. Das Marketing Film Video wurde vor mehr als 30 Jahren veröffentlicht und ist im Layout der CMV Videobook Version um einiges überlegen.

Für mich ist es absolut unverständlich, wie in der heutigen Zeit, beim Erstellen von Covern solche Fehler passieren können. Genauso kann man beim Abspielen des Videos auf dem Minimonitor eine gewisse Artefaktbildung erkennen, hier hätte eine bessere Komprimierung nicht geschadet. Aber das sind alles Dinge, die bei genauerer Betrachtung ins Auge fallen und die Qualität nur ganz gering schmälern.

Was die Idee von CMV betrifft, Großangriff der Zombies als Videobook zu veröffentlichen, ist das definitiv ein absolutes Sammler-Highlight und macht trotz der Schwächen einen riesen Spaß!

01.08.16

Hier gibt es noch mehr vom Glotzgutachter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.